Masthead header

Veröffentlichungen

„Kinderzeichnung, Sandspiel und Gestaltung“ zusammen mit Gabriele Wurster

Kohlhammer 2018

Unter dem Blickwinkel der Psychologie C.G.Jungs bietet das Buch einen Überblick über die Vielfalt symbolischer Gestaltungsmöglichkeiten in der psychodynamischen Therapie von Kindern und Jugendlichen. Es wird die Entwicklung des kindlichen Zeichnens beschrieben und anhand von reichem Bildmaterial in seiner konflikthaften Thematik interpretiert (Christiane Lutz).Daneben findet das therapeutische Sandspiel als zentrales therapeutisches Angebot unter entwicklungspsychologischer Perspektive Raum (Gabriele Wurster). Schließlich wird auf die kindliche Fähigkeit einer freien Gestaltung mit geformtem und ungeformtem Material eingegangen (Christiane Lutz). Insgesamt machen kurze Fallvignetten und Abbildungen die dargestellten Möglichkeiten einer symbolischen Konfliktverarbeitung anschaulich.

 

„Mythen und Märchen in der psychodynamischen Therapie von Kindern und Jugendlichen”
Kohlhammer Verlag 2016
Märchen und Mythen sind narrative Texte, die Urerfahrungen des Menschseins in gelegentlich drastischen Bildern spiegeln. In ihrer Darstellung werden jedoch nicht nur konflikthafte Themen abgebildet, sondern auch Lösungen angeboten, die in ihrer positiven Ausrichtung Hoffnung und Zuversicht wecken können. In der Behandlungstechnik nach C.G.Jung werden Mythen und Märchen in ihrer entwicklungsfördernden Vielschichtigkeit eingesetzt. Zusätzlich unterstützen sie in ihrer Vorbildfunktion einen progressiven Lebensentwurf und aktivieren selbstheilende Kräfte. Das Buch bietet mit zahlreichen Mythen und Märchen und ihrer Interpretation einen Einblick in eine Symbolik, die überzeitliche Gültigkeit hat.

 

“Psychodynamische Therapien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Geschichte, Theorie, Praxis”zusammen mit Dr.Hans Hopf und Arne Burchartz
Kohlhammer Verlag 2016
Ausgehend von einem geschichtlichen Überblick fasst das Werk den heutigen Stand der Psychodynamischen Psychotherapien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in komprimierter und verständlicher Form zusammen. Wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert bietet es einen Überblick über die von der Psychoanalyse ausgehenden therapeutischen Schulen und Verfahren. Dabei werden sowohl die von Freud als auch die von C.G.Jung beeinflussten Richtungen dargestellt. Didaktisch durchdacht wird der Leser in die komplexe Thematik eingeführt und durch Fragen und vertiefende Literaturempfehlungen zum weiteren Studium angeregt.

 

“Als traurige Engel warteten”
cgjung.com Verlag, 2015
Ein Bilderbuch mit Illustrationen von Andrea Leiber. Das Buch veranschaulicht die Gefühle von Kindern, die in einem Heim auf Adoptiveltern warten. Dabei soll nachvollziehbar werden, wie sich Trauer und Sehnsucht häufig in Aggression wandeln und die entstehenden Symptome als Ausdruck einer fehlenden Geborgenheitserfahrung zu verstehen sind.
Die Freude über eine gelingende Begegnung zwischen Adoptiveltern und Adoptivkindern soll jedoch nicht in blinde Euphorie münden. Es soll daneben auch dem Wissen Raum gegeben werden, dass Adoption immer besondere Anforderungen an Eltern wie Kinder stellt. Dafür braucht es täglich neu Zuversicht, verbunden mit der immer neuen Bereitschaft, Beziehung geduldig und liebevoll zu pflegen.
Zum Buch beim cgjung.com Verlag:
http://>http://www.cgjung.com/index.php?page=buecher

 

“Tim im Land der Geister”
cgjung.com Verlag, 2015
Dieses Kinderbuch mit Bildern von Lenka Kühnert möchte Vorschul- und Schulkindern das Phänomen der Hyperaktivität in seiner angstbedingten Ursächlichkeit verständlich machen.
Zum Buch beim cgjung.com Verlag:
http://>http://www.cgjung.com/index.php?page=buecher

 

“Adoptivkinder fordern uns heraus”
Handbuch für Beratung, Betreuung und Therapie,
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2014
„Das Thema Adoption wird nach wie vor höchst kontrovers diskutiert. Die erfahrene Therapeutin und Supervisorin Christiane Lutz zeigt allen, die mit adoptierten Kindern und ihren Eltern arbeiten, wie ein angemessener Umgang mit den meist stark belasteten Beteiligten aussehen kann.“
Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier auf der Website des Verlags:
http://www.klett-cotta.de/buch/Kinder-_und_Jugendliche/Adoptivkinder_fordern_uns_heraus/49085/
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3608948694

 

“Leben lieben – leben lassen”
Von Konfrontation und Individuation im Märchen
Opus Magnum, 2012
Ausgewählte Märchen charakterisieren in ihrer Interpretation die Schwellensituationen des Lebens in ihrer Problematik, aber auch in ihren Entwicklungschancen. Der Bogen spannt sich von den frühen Prägungen bis zum Umgang mit Alter und Tod. Das Buch soll zur Zuversicht ermuntern, ein sinnerfülltes Leben zu wagen.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/393932258X

 

“Mythen machen Kinder mutig”
Vom konstruktiven Umgang mit Aggression und Angst, Opus Magnum, 2010
In diesem Buch, das sich als praktischer Erziehungsratgeber versteht, werden die Grundthemen von Angst und Aggression anhand vieler
Beispiele aus der Praxis dargestellt. Angst und  Aggression bedingen sich wechselseitig. Mythen sind praxisorientierte Helfer, um beide Problemfelder angemessen zu bewältigen.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3939322555

 

“Jason und Medea”
Auf der Suche nach Ichidentität und Beziehungsfähigkeit, Opus Magnum, 2010
In diesem Buch erfährt der Argonautenmythos eine analytische Interpretation. Im Weiteren wird die Frage behandelt, warum sich eine starke Frau (Medea) einem schwachen Mann (Jason) unterwirft. Über ein verändertes Rollenverständnis werden Perspektiven eines bezogeneren Miteinanders entworfen.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3939322547

 

“Arme Adoptivkinder?”
Erweiterter Vortrag, gehalten anlässlich der Jahrestagung der „Vereinigung analytischer Kinder- und Jugendpsychotherapeuten in Deutschland“ (VaKJP) am 01.05 2009 in Freiburg im Breisgau
Heft 145, XL.Jg.1/2010

 

„Elternarbeit unter analytischer Akzentsetzung“
erschienen in „Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie“, Zeitschrift für Theorie und Praxis der Kinder -und Jugendlichen-Psychoanalyse und der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie
Heft 143, XL.Jg., 3/2009

 

“Projektive Testverfahren”
Beitrag im Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie, Bd. 4; CIP-Medien, 2007.
In diesem Standardwerk der Theorie und Praxis der analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ist der Beitrag zu den Projektiven Testverfahren aus der Sicht der Analytischen Psychologie C.G.Jungs ein wichtiges Hilfsmittel, um innerpsychische Konflikte von Kindern und Jugendlichen diagnostisch zu erfassen.
http://www.cip-medien.com

 

“Ich krieg die Krise”
Pubertät trifft Wechseljahre, Herder Spektrum, 2002
Erweiterte Neuauflage online erhältlich über opus magnum, Erscheinungsjahr 2009
Bedingt durch eine oft langjährige, anspruchsvolle Berufsausbildung und die sich anschließende Berufstätigkeit wird es immer selbstverständlicher, dass Mütter ihre Kinder erst im vierten und fünften Lebensjahrzehnt bekommen. Der positiven Seite von Eltern, die mehr
Lebenserfahrung besitzen, steht die Problematik gegenüber, dass die Krisenzeit der Pubertät auf jene der Wechseljahre trifft. So prallen doppelte Konflikte aufeinander und können Eltern wie Jugendlichen das Leben schwer machen. Einziger Trost: Sowohl die Pubertät als auch die Wechseljahre gehen vorüber!
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3939322083

 

“Mann werden, Mann sein. Das Männliche im Märchen”
Neuauflage, Königsfurt Verlag, 2001
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3870893249

 

“Kindsein heute – Alptraum oder Traum”
herausgegeben von Ursula Schulz,Verlag Stendel,
Fellbach, 2000
Der einleitende Beitrag in diesem Themenband befasst sich mit den grundsätzlichen negativen wie positiven Prägungen in der Kindheit. Ob Kindheit Traum oder Alptraum ist, entscheidet die Erfahrung von Halt und Geborgenheit ebenso wie die Erfahrung notwendiger Impulse zur Entwicklung von Autonomie.
http://www.stendelverlag.de/stendel.htm

 

“In der Welt habt ihr Angst”
in “Angst, Schrei nach Leben”, herausgegeben von
Ursula Schulz, Verlag Stendel, Fellbach, 1997
In dieser Sammlung von Aufsätzen zum Thema Angst, vorgetragen am Psychoanalytischen Institut Stuttgart, geht es um die grundsätzlichen Auseinandersetzung mit dem Phänomen “Angst” in seinen unterschiedlichen notwendigen und gefährdenden Aspekten.
http://www.stendelverlag.de/stendel.htm

 

“Jeder ist Herakles”
Mythos und Psyche. Süchtig handeln oder zum Selbst
entscheiden. Bonz Verlag (nicht mehr existent),1997
Das Buch ist online erhältlich über opus magnum.
Das Schicksal des Halbgottes Herakles, Sohn des Zeus und der Alkmene, mutet erstaunlich aktuell an. Seine berühmten zwölf Taten werden jedoch nicht als spannende Abenteuer geschildert, sondern parallel gesetzt zu Problemen unserer heutigen Zeit. Herakles ist gleichzeitig Held und Antiheld. Er scheitert letztlich an sich selbst und einem Überanspruch, der mit einer problematischen Kindheit erklärbar ist.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3870893168

 

“Das Männliche im Märchen”
Bonz Verlag (nicht mehr existent), 1996
Hier geht es in einer erweiterten Fassung um die Bedeutung des Männlichen. Ausgesuchte Märchen zeichnen den Entwicklungsprozess vom
muttergebundenen Sohn bis zum “Alten Weisen” nach. Sie wollen ermutigen, in der Weisheit der Märchen einen Wegweiser zur werterfülten Männlichkeit zu sehen.

 

“Vom Wesen der Einsamkeit”
Beitrag für “Der Einzelne und die Gesellschaft”,
Brandes und Apsel Verlag, Frankfurt, 1995
Dieser Aufsatz versucht, Einsamkeit neu zu begreifen, nicht als Verlassensein, sondern als fruchtbare Möglichkeit, zu sich selbst zu finden. Beispiele aus derMythologie unterstreichen diesen Aspekt.
http://www.brandes-apsel-verlag.de

 

“Beruf: Mann oder Vater?”
Haag + Herchen Verlag, Frankfurt, 1992 (vergriffen)
In dieser Veröffentlichung geht es um die Bedeutung des Vaters. Ausgesuchte Märchen sollen diese unterstreichen und gleichzeitig auf die Schwierigkeit der männlichen Entwicklung hinweisen.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3892288097

 

“Psychologisches Wissen in Märchen”
Bonz Verlag (nicht mehr existent), 1988

 

“Ängste und Hoffnungen der Jugendlichen heute”
Beitrag für “Apokalyptische Ängste und psychosoziale
Wirklichkeit”, herausgegeben von Peter Michael Pflüger,
Bonz Verlag (nicht mehr existent), 1985
Dieser Aufsatz basiert auf einem Vortrag im Rahmen der Internationalen Gesellschaft für Tiefenpsychologie 1984 in Bad Hersfeld. Vor dem Hintergrund der “Unendlichen Geschichte” von Michael Ende werden Ängste und Hoffnungen der Jugendlichen in ihrer Aktualität deutlich gemacht.

 

“Eifersucht und Rivalität in der Familie”
Beitrag für “Neid – Eifersucht – Rivalität – vom konstruktiven Umgang mit dem Bösen”, herausgegeben von Peter Michael Pflüger, Bonz Verlag (nicht mehr existent), 1982 (vergriffen)

 

“Kinder und das Böse”
Untertitel: Konfrontation und Geborgenheit
Kohlhammer Verlag, Stuttgart, 1980
Neuauflage online erhältlich über opus magnum,
Erscheinungsjahr 2003
Das Buch schildert den Behandlungsverlauf einer Gruppe mit fünf Kindern, die die “Familie Bösewicht” in vielschichtiger Form gestalten. Dabei setzen sie sich mit der eigenen Agressionsproblematik auseinander und lernen, sie in der Übertragungsbeziehung auch an der Therapeutin abzuhandeln. Die zahlreichen farbigen Abbildungenwerden in ihrer Symbolik interpretiert und vermitteln einen lebendigen Eindruck des dynamischen Gruppenprozesses.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/3170054880

 

“Praxis der Gruppentherapie mit Kindern”
Bonz Verlag (nicht mehr existent), 1976
Neuauflage 2003 online erhältlich über opus magnum
Das Grundwerk zur analytischen Gruppentherapie mit Kindern. Im Mittelpunkt stehen Fragen zur Indikation und Symptomatik ebenso wie praktische Beispiele, die den analytischen Entwicklungsweg der Patienten verdeutlichen.
Zum Buch bei Amazon:
http://>http://www.amazon.de/dp/B006L55QO8

 

Christiane Lutz veröffentlichte zahlreiche Artikel für Fachzeitschriften sowie für “Capital”, “ELTERN family” und “FÜR SIE”